Unterricht: Boden, Reiten, Verladen

Für diese Art der Vertrauensbildung wird vor der ersten Zusammenarbeit eine Art Anamnese erstellt. Ich möchte Sie und natürlich auch Ihr Pferd zunächst kennenlernen und Ihre Geschichte erfahren. Dazu gehört, wie Sie zu Ihrem Pferd gekommen sind, warum Sie sich ein (dieses) Pferd gekauft haben, was es für eine Vorgeschichte hat (Vorbesitzer, Krankheiten), wie es behandelt wurde und schlussendlich, was Ihr Ziel ist. Also das, was Sie gemeinsam mit Ihrem Freund und Partner Pferd erreichen wollen; der Grund, warum Sie sich an mich wenden. Jedes Pferd-Mensch-Team wird individuell unterstützt und gefördert.

DSC_8616DSC_8544

Gerne komme ich zu Ihnen auf den Hof.
Das Zentrum meiner Horsemanship Aktivitäten liegt im südlichen Westerwald, rund um Limburg, Dornburg und Montabaur bis Neuwied, aber auch im Taunus bis nach Frankfurt und südlich davon kann ich Ihnen Unterricht und Kurse anbieten. Ausgangspunkt zur Fahrtkostenermittlung ist Gackenbach im schönen Buchfinkenland am malerischen Gelbachtal.

Preise (siehe auch unter Preise):
Einzelstunde à 60 Minuten 45,00 EUR (Einzelstunden nur im Umkreis von 15 KM)
Gruppenstunde 2-3 Personen, ca 75 Minuten 30,00 EUR pro Person
jeweils zzgl. Fahrtkosten

Fohlenschule:
Für die spielerische Erziehung der Kleinen gilt der gleiche Preis, da hier auch viel Zeit für Aufbau und die Pausen benötigt wird, auch wenn die „reine Arbeitszeit“ natürlich kürzer ist.

Tageskurse:
Außerdem biete ich tageweise Kurse oder Workshops zu bestimmten Themen an: Bodenarbeit, Reiten mit und ohne Knotenhalfter, Verladetraining, Geländetraining, Schrecktraining, etc.
(siehe auch neben bei Seminare/Kurse/Workshops)

DSC_8594DSC_8580

Der Schwerpunkt liegt hierbei nicht darin, den Freund und Partner Pferd zu dominieren, sondern darauf, eine enge Verbundenheit zu erarbeiten, in der das Pferd lernt, sich vorbehaltlos auf seinen Menschen verlassen zu können und für ihn bereitwillig Lektionen lernt, dabei immer entspannt bleibt und auch nach der Arbeit noch immer gerne zu seinem Menschen zurückkehrt. Gleichzeitig gymnastizieren wir das Pferd durch gezielte Biegeübungen an der Hand und auf dem Pferd nach klassischen Grundsätzen und synchronisieren uns mit ihm.
„Werkzeuge“ ist zunächst ein Stall- oder Knotenhalfter, ein langes Führseil (leadrope) und ein Bodenarbeitsstick. Halfter und Führseil können wir dann irgendwann weglassen. Das Pferd bestimmt, wann der Zeitpunkt gekommen ist für Liberty-Training!

Tanja und Bella2
Im Unterricht wird auch sehr viel theoretisch erklärt, warum und wieso ein Pferd dies oder jenes tut oder eben nicht und bislang habe ich auch von den Zuschauern immer nur positives Feedback bekommen – Sie lernen also auch beim Zuschauen sehr viel!

Teilnehmer Kurs Aftholderbach Feb2015

Tageskurs Verladetraining (Mindestteilnehmerzahl 4 Aktive):
Vormittag: Vorbereitung: Grundlagen der Technik mit dem Stick, anständiges Führen, d.h. das Pferd lernt, überallhin willig zu folgen, „Einparken“ in alternativen Engen, z.B. unter Zuhilfenahme von Planen, oder Alternativen, was eben greifbar ist.

Fidel1Meike und Doroli

Nachmittag: Verladen – es dauert so lange es dauert! Ggf ist das Pferd so traumatisiert, dass es nicht möglich ist, das Tier in den Hänger zu bekommen. Hier empfehle ich separaten Einzelunterricht!
Preise: Für das Verladetraining gelten besondere Preise, die Sie gerne per Mail erfragen können.

sonny_tatj1tatj_sonny

Wenn zu den Kursen auf den Höfen Pferde „von außerhalb“ dabei sind, sind Boxenmiete und Hallennutzung mit dem Hofbetreiber gesondert abzurechnen. Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Hunde müssen grundsätzlich im Auto warten.

Sie können natürlich auch Seminare rund um die Pferdegesundheit, Anatomie, Erste Hilfe, Ernährungsberatung, selektive Entwurmung, Medical Training, etc. buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.