Seminare / Workshops / Kurse / Vorträge

Aufstellung möglicher Seminare /Vorträge, zum Beispiel:
Erste Hilfe, Blutegel-Seminar, Massage, Ernährung, Mykotherapie/Vitalpilze, Anatomie-Kurs, Physio-Taping, Massage, Pferdeverhalten, etc.
Gerne auch Tageskurse mit dem eigenen Pferd, z.B. Bodenarbeit mit und ohne Leitseil (ich nenne das „Beziehungsarbeit mit Freund Pferd“), Freiheitsdressur, Trail, Horse-Agility, Vorbereitung für die Show, etc.
Die hier aufgeführten Kurse richten sich in erster Linie an Erwachsene.
Gerne biete ich Ihnen auch ein Kind-gerechtes Seminar zum Thema Fütterung, Verhalten und ein bißchen 1. Hilfe.
Für den Erhalt einer Teilnahme-Urkunde fallen 5,- EUR zusätzlich an. Um die Kosten möglichst gering zu halten, ist diese Gebühr im eigentlichen Kurspreis nicht enthalten, da nicht jeder eine Urkunde benötigt. Diese Gebühr für die Teilnahmeurkunde kann auch vor Ort bar bezahlt werden.

Aktuelle Termine 2019, 1. Halbjahr:
– noch in Planung

Seminar „Blutegeltherapie beim Pferd“:
Geschichte des Blutegels, historischer Therapiehintergrund, Anatomie und Physiologie, Wirkweise des Bisses, Indikationen, Tipps und Tricks zur praktischen Anwendung, Herkunft, Nachsorge und Entsorgung.
Dauer: Tagesseminar mit Anwendung am Pferd oder als Halbtagesvortrag ohne Praxis

Seminar „Physio-/Kinesio-Taping für Pferde“:
Wirkung, Indikation, Materialkunde, Zuschneidetechnik, Grundbegrifflichkeiten Anatomie und Physiologie Muskulatur, verschiedene Anlagetechniken, Anlagen bei speziellen Indikationen
Dauer: Tagesseminar mit Anwendung am Pferd oder als Halbtagesvortrag ohne Praxis

Seminar „Einführung Massage – Stresspunktmassage beim Pferd“:
Dieses Seminar hilft ganz normalen Nicht-Therapeuten an den eigenen Pferden schmerzende Punkte zu lokalisieren, und diese mittels verschiedener Massagetechniken selbst zu behandeln. Massage und Dehnübungen werden bei der Behandlung von Pferden noch sehr stiefmütterlich behandelt. Im Gegensatz zu der Humantherapie, da wird vieles inzwischen eher vom Physiotherapeut behoben als vom Arzt!
Das Seminar gibt somit Hilfe zur Selbsthilfe, um dem Pferdekörper sowohl bei chronischen als auch bei akuten Beschwerden, z.B. nach einem anstrengenden Turnierwochenende oder Wanderritt die schmerzenden Stellen schneller wieder zu entspannen. Ich versuche schon seit Jahren, dass, was in der Humantherapie eigentlich völlig normal ist, auch in der Pferdewelt zu etablieren.
Für Therapeuten ist dieses Seminar gleichsam interessant, da dieses Thema heute in den Ausbildungen kaum noch gelehrt wird. Allerdings kann ich in 8 Schul-Stunden nicht so tief in die Zellchemie einsteigen, um die chemischen Reaktionen an den Synapsen zu erklären, die bei der Massage eintreten, also ist es durchaus für den „normalen“ Pferdebesitzer geeignet.

Inhalte
Die Stresspunktmassage (SPM) ist ein weiterer Bereich der Physiotherapie.
Sie ist eine sinnvolle Behandlungsmethode für Pferde in allen Sparten der Reiterei.
Nach Beendigung des Kurses sind die Teilnehmer in der Lage selbstständig beim „Patienten Pferd“ aktive Stresspunkte zu erkennen und zu behandeln.

Nach einer Einführung in die Muskelphysiologie werden die Voraussetzungen und die Vorbereitungen für die Behandlung detailliert erläutert. Der Kurs vermittelt, wo und wann die SPM sinnvoll eingesetzt werden kann und welche eventuellen Risiken zu beachten sind. Des Weiteren erfolgt eine theoretische Einführung in die für diese Behandlungsmethode erforderlichen manuelle Massagetechniken sowie die unterschiedlichen Druckstärken bei der SPM. Die 25 Stresspunkte, die dazugehörenden Muskeln und deren Behandlung werden in der Theorie und in der Praxis erarbeitet.

Der Praxisteil widmet sich dem Erlernen der Lokalisation der einzelnen Stresspunkte am Pferd. Die Durchführung von Massagetechniken wie z.B. direkter Druck, rhythmisches Drücken und Querfriktionen für die Behandlung der Stresspunkte und den dazugehörigen Muskelgruppen, vervollständigen die praktische Anwendung der Stresspunktmassage.

– Geschichtlicher Hintergrund und Entstehung
– Physiologische Grundlagen
– Die 25 Stresspunkte und ihre Lage
– Ergänzende Maßnahmen: Dry-Needling, Dehnungen
Dauer: Tagesseminar mit Anwendung am Pferd

Seminar „Mykotherapie: Vital- und Heilpilze“:
Vitalpilze mit ihrer natürlichen heilkräftigen Wirkung zählen zu den ältesten Arzneimitteln der Menschheit und waren bis weit ins Mittelalter ein unverzichtbarer Bestandteil der europäischen Klostermedizin.
In diesem Seminar lernen wir viel über
Vitalpilze im Allgemeinen und besprechen Wirkung, Anwendung und Dosierung der gängigen Heilpilze Reishi, Shitake & Co bei Pferd, Hund und Mensch bei verschiedenen Indikationen.
Dauer: Halbtagesvortrag ohne Praxis

Seminar „Pferdeverhalten / Wie Pferde lernen wollen“:
Jedes Pferd ist ein Individuum. Zudem beeinflusst die Haltung, Fütterung und Training das Verhalten. Zum besseren Verständnis können wir versuchen, Pferde grob in bestimmte Grund-Charaktere einzuordnen und so ihre Fähigkeit zu lernen dem jeweiligen Bild anzupassen und zu verbessern. Wir reden über Grundbedürfnisse und über verschiedene Lerntypen und die Umsetzung in der Praxis..
Dauer: Halbtagesvortrag ohne Praxis oder als Intro bei den Pferde-Kurse

Seminar „Die homöopatische Stallapotheke: Homöopathie richtig anwenden – das Ding mit den Potenzen“
Kurzeinführung über das Vorgehen von Heilung in der Grundsubstanz, Definition von Krankheit nach Hahnemann (wissen die wenigsten), Homöopathie und dessen Wirkweise (wird leider noch immer oft falsch ausgelegt), Erklärung der Potenzen (wird leider immer noch ganz viel falsch verstanden, „Was ist ein Konstitutionsmittel?“), die korrekte Anwendung und die Besprechung der wichtigsten Mittel in bestimmten Unfall- oder Krankheitssituationen: „Homöopathische Stallapotheke“
Dauer: Halbtagesvortrag ohne Praxis

Seminar „Anatomie und Massage“:
Kurzeinführung über
Massage im Allgemeinen, Geschichtliches, verschiedene Massage-Techniken in Theorie und Praxis, Anatomie – wo massieren und wo und wann nicht, Indikationen
Dauer: Tagesseminar mit Anwendung am Pferd

Seminar „Pferdeernährung“:

20141115_Zubehör Futtertest 20141115_Futterbrochüren

Anatomie und Physiologie: Verdauungsapparat beim Pferd; Nahrungsaufspaltung und Verwertung; Raufutter, Kraftfutter, Mineralfutter: warum und wieviel? Heu, Hafer, Wasser: reicht?, Beispielrationen, Krankheiten durch Fütterungsfehler, spezielle Diätik bei Stoffwechselerkankungen, Fettleibigkeit oder zu dünnen/Reha- Pferden
Dauer: Tagesseminar, jedoch ohne Anwendung am Pferd

Seminar „Injektionstechniken beim Pferd“:
Theorie und Praxis von folgenden Injektionstechniken:
– Besprechnung der Injektionsmittel, rechtliche Grundlagen
– subcutan (=unter die Haut) eines homöopathischen Mittels, intra-muskulär, intra-cutan (Quaddelung)
Das Seminar richtet sich ambitionierte Pferdebesitzer und an Tierheilpraktiker oder solche in Ausbildung, die das Thema Injektionstechniken vertiefen möchten. Es wird zudem das
Blutabnehmen, Eigenblutbehandlung und das Thema Quaddelung erarbeitet.
Dauer: Tagesseminar speziell für THPs in Ausbildung oder medizinisch Interessierte

Außerdem in Planung für 2018: „Sättel und Gebisse – wozu die unterschiedlichen Modelle dienen und wann sie schaden“

Kurse für (Ferien-)Kinder:
Hier kann ich eine spielerische Kombination aus Erste Hilfe-Seminar, Anatomie und Pferdeverhalten anbieten, in dem die Kinder Fieber messen lernen und einen einfachen Verband anlegen, ein bisschen einfache Anatomie Hufe, Beine und Rücken und Verhalten, worauf man besonders achten soll im Umgang mit dem Pferd
Dauer und Preise sind natürlich gegenüber den Kursen für Erwachsene reduziert und richten sich nach der Anfrage

Gerne nehme ich auch individuelle Wünsche entgegen, wenn hier ein Thema nicht aufgeführt ist.

Bei Interesse gebe ich auch Kurse mit dem eigenen Pferd, z.B. Bodenarbeit, Liberty-Training, Trail an der Hand, Horse-Agility, Show-Training, Verladen, etc. als Ein- oder Zweitageskurse – siehe auf meiner Homepage https://www.tatjanas-pferde-mobil.de/horsemanship-biomechanic

Beziehungsarbeit mit Freund Pferd – Bodenarbeit: (Speed-)Trail an der Hand
andere nennen es neudeutsch Horse Agility
Inhalt:
1,5 – 2 Stunden intensive Bodenarbeit mit dem Ziel, einen bestimmten Hindernis-Parcour bestehend aus Trailaufgaben, Sprüngen, Planen, etc. zu bewältigen.
mehr Info: aushang-winterspass-durch-bodenarbeit

Bodenarbeitskurs „Einsteiger-Einheit Beziehungstraining mit Freund Pferd“:
Einführung und ggf. erste Schritte in den „seilfreien Umgang“ mit dem Pferd, natürlich zunächst durchaus noch mit Halfter, Bodenarbeitsstick und Führseil. Das Pferd soll uns willig und entspannt mit gesenktem Kopf folgen und nicht wie ein Brummkreisel um uns herum hüpfen. Später entwickeln wir daraus eine Schulterkontrolle, die eine physiologisch korrekte Dehnungshaltung nach sich zieht, woraus wiederum nach entsprechender Übung ein Schulter-herein resultieren soll. Alles immer unter dem Aspekt: Sei entspannt und folge mir anstatt: ich jag dich um mich herum. Die Synchronisation mit dem Freund und Partner Pferd steht im Vordergrund. Dieser Kurs geht weit über das Erlernen von Lektionen hinaus und hilft, sein Pferd besser kennenzulernen.
Es ist sinnvoll, wenn sich weitere Termine im 4-6 Wochen Rhytmus anschließen, wenn man ein echtes Liberty-Training mit seinem Pferd realisieren möchte.

Reitkurse:
Reitkurse nach klassisches Lehren, Umsteigen auf gebissloses Reiten mit Knotenhalfter oder ganz ohne Kopfstück unter Berücksichtigung der physiologischen Besonderheiten jedes einzelnen Pferdes (= „osteopathischer Reitunterricht“ – mit und ohne Gebiss oder Zügel)

Preise für Tageskurse
….entnehmen Sie bitte der Preisliste, die Sie gerne bei mir anfordern können.
Hallengebühr für Fremdreiter ist am Veranstaltungsort zzgl zu entrichten.
Zuschauer 10,00 EUR/Tag
Interessierte, die „nur kurz maaa guggen“ wollen, sind herzlich eingeladen. Wer sich dann entschließt länger zu bleiben, sollte fairerweise die entsprechende Gebühr entrichten.
Im Unterricht wird auch sehr viel theoretisch erklärt, warum und wieso ein Pferd dies oder jenes tut oder eben nicht und bislang habe ich auch von den Zuschauern immer nur positives Feedback bekommen – Sie lernen also auch beim Zuschauen sehr viel!Teilnehmer Kurs Aftholderbach Feb2015

Verladetraining
Vormittag: Vorbereitung: Grundlagen der Technik mit dem Stick, anständiges Führen, d.h. das Pferd lernt, überallhin willig zu folgen, „Einparken“ in alternativen Engen, z.B. unter Zuhilfenahme von Planen, oder Alternativen, was eben greifbar ist.

Fidel1Meike und Doroli
Nachmittag: Verladen – es dauert so lange es dauert! Ggf ist das Pferd so traumatisiert, dass es nicht möglich ist, das Tier in den Hänger zu bekommen. Hier empfehle ich separaten Einzelunterricht!
Voraussetzung: großer Reitplatz mit kompletter Umrandung oder natürlich eine entsprechende Reithalle, gestellter Pferdehänger (bei Nutzung meines eigenen Hängers kommen 80,00 EUR hinzu, die auf die Teilnehmer umgelegt werden).
Noch ein Wort zum Hängertraining: Es hat noch keinem Pferd geschadet, wenn es grundsätzlich Bodenarbeit lernt. Ein „Verladeproblem“ kommt dann meist garnicht erst auf, bzw. lässt sich viel leichter lösen.

Fremdpferde bei Kursen
Wenn zu den Kursen auf den Höfen Pferde „von außerhalb“ dabei sind, sind Boxenmiete und Hallennutzung mit dem Hofbetreiber gesondert abzurechnen. Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Hunde müssen grundsätzlich im Auto warten. Am besten, Sie lassen Ihren Hund zuhause. Nicht jeder Stall toleriert Fremdhunde!

Preise /AGBs:

Mindestteilnehmerzahl
Die Mindestteilnehmerzahl ist 6 bei den Tagesseminaren, bzw. 8 Teilnehmern bei kürzeren Vorträgen ohne Praxis. Bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl behalte ich mir vor, die Seminare/Vorträge ggf. nach Absprache mit dem Veranstalter abzusagen.

Hunde sind bei den Seminaren und Kursen generell nicht gestattet, seltene Ausnahmen nur nach Absprache. In den Kursgebühr ist das benötigte Material enthalten.

Anmeldungen
Die Anmeldungen erfolgen schriftlich per Post oder eingescannt mit Unterschrift als Email. Dafür erstelle ich jeweils für die Seminare ein Anmeldeformular als PDF-Datei. Die Anmeldung wird erst durch die Überweisung der Kursgebühr auf mein Konto gültig.

Stornogebühren
Bei Stornierung vor dem Kurs sind:
bis 28 Tage 25 %,
bis 21 Tage 50 %,
bis 14 Tage 75 % und
ab 7 Tage 100 % der Kursgebühr fällig, Der überwiesene Kursbetrag wird nicht zurück erstattet

Beginn und Dauer
– im Sommer 9:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr inkl. Pausen
– im Winter 10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr inkl. Pausen
Die verkürzten Seminare /Vorträge ohne Pferdepraxis dauern ca. 4 Stunden und können entweder morgens oder ab 13:00 / 14:00 Uhr begonnen werden.

Preise
Bitte direkt erfragen unter info@tatjanas-pferde-mobil.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.