Blutegeltherapie

ZUR BEACHTUNG:
Seit Frühjahr 2016 führe ich keine Blutegelbehandlungen mehr durch. Ich verweise auf meine Seminare, in  denen der Kunde/die Kundin lernt, dies selbst durchzuführen. Der Grund hierfür liegt in der Abrechnungssituation. Manchmal sitze ich für einen Blutegel trotz aller Tricks (…und ich kenne sie alle!) 1,5-2 Stunden vor einem Pferdebein und die Behandlung will einfach nicht richtig klappen. Es fällt dann schwer, dem Kunden klar zu machen, dass er trotzdem für die Zeit bezahlen soll, auch wenn die Behandlung nicht erfolgreich war.
Info Blutegelseminar

Allgemeine Gelenkserkrankungen, Sehnenentzündungen, akute Rehe, Hauterkrankungen, schlecht heilende Wunden, alle Formen von Entzündungsprozessen, Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Arthrose), Verletzungen (Hämatome, Zerrungen), u.v.m. sind Indikationen für eine Therapie begleitende Blutegelbehandlung beim Pferd.

Leider lässt sich nicht jedes Pferd eine Blutegelbehandlung gefallen und es ist nicht immer einfach die Blutegel dazu zu bringen, an der vorgesehenen Stelle zu beißen. Dennoch halte ich sie in vielen Fällen für sinnvoll und äußerst effizient.

Kommentare sind geschlossen.