BionMed® Informationstherapie

BionMed® ist eine eingetragene Wortmarke der Warnke United Research & Development GmbH

Die Technologie BionMed® und das Verfahren GenImpuls® ist eine Entwicklung aus dem Hause WarnkeUnited Research & Development GmbH, die auf der wissenschaftlichen Grundlagenforschung von Herrn Dr. U. Warnke, Universität des Saarlandes, basiert. Mit Hilfe von Licht und anderen natürlichen Energieinformationen können die Körperzellen energetisch aktiviert werden.

BionMed ® Informationstherapie

Natürlich sanfte Regeneration

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass unsere körpereigenen physischen Energiefelder, zusammen mit dem natürlichen Sonnenlicht, dem natürlichen elektrischen Potenzialfeld und den natürlichen Magnetfeldern die Regeneration unseres Körpers fördern. Dabei werden die lebensnotwendigen Körperbausteine, die Proteine, durch Aktivierung verschiedener Funktionshelfer, den Enzymen, und der Gen-DNA wieder neu aufgebaut. Auch das für eine Vielzahl an gesundheitsfördernden körpereigenen Prozessen beteiligte Stickstoffmonoxid wird dabei gebildet und in die Blutbahn ausgeschüttet. BionMed® macht sich diese Erkenntnisse zu nutze. Es führt dem Körper positive Energien zu, die auf sanfte Art und Weise zu ganz natürlichem Wohlbefinden führen.

Eine biologische Zell-Information ist codierte Energie, die vom Organismus verstanden wird. Jeder Organismus arbeitet mit einem körpereigenen Informationssystem. Durch Schall, Licht und andere elektromagnetische Felder kann Einfluss auf diese Information genommen werden. Durch den Einfluss von BionMed® nehmen die Zellen die Informationen auf und leiten somit eine Heilung, Regeneration ein. Kurzfristige Wirkungen wie Schmerzreduzierung halten etwa drei Stunden an. Eine Wiederholung der Behandlung ist in diesen Fällen erforderlich. Verhält sich eine Zelle schließlich wieder wie eine gesunde Zelle, dann ist eine Heilung erreicht.

Langfristig wird Gesundheit vermittelt. Auf den Punkt gebracht heißt das:

Gesundheit durch Information.

Mögliche Indikationen

  1. akute und chronische Schmerzen an Rücken, Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen und Bändern
  2. Schulterlahmheit, Steifheit – vorderer Bewegungsapparat
  3. Rückenverspannung

BionMed® veterinär wird für eine Schmerztherapie und Schmerzbehebung, bei der keine Medikamente erforderlich sind, eingesetzt, wie z.B. für Sportpferde, bei denen strengste Dopingkontrollen dazu führen, dass fast kein wirkungsvolles Medikament, vor einer Leistungsprüfung, gegen Schmerzen verabreicht werden kann. Viele Probleme beim Sportpferd gehen vom Rücken aus. Voraussetzung ist die primäre Behebung mechanischer Schäden und Blockaden durch veterinär-medizinische Fachleute.

  1. Koliken können gelöst werden.

Ziel der Behandlung ist es, die Verkrampfung zu lösen und den festsitzenden Kot auf natürliche Art und Weise abzuführen. Sollte nicht innerhalb von 2 Stunden und 4 Behandlungen im Abstand von 15 Minuten eine spürbare und sichtbare Verbesserung eingetreten sein, ist es zwingend erforderlich einen Tierarzt hinzuzuziehen, bzw. eine Klinik aufzusuchen. Ich zögere deshalb die Behandlung nicht lange heraus. Wichtig: hier ist immer eine tierärztliche Untersuchung notwendig!

  1. Leichte Verletzungen und – Entzündungen (Hautabschürfung, Prellung, Entzündliche Prozesse, Hufspalten)
  2. Stirnhöhlenvereiterung, Nebenhöhlen

Es sollte gewährleistet sein, dass die Augen des Patienten während der Behandlung abgedeckt sind. Es wird empfohlen durch ein Inhaliergerät, beispielsweise mit Kräutern oder Kochsalzlösung (NaC 0,9%) die Behandlung zu unterstützen. Die Inhalation mit Chinaöle, Saunaöl oder ähnliches sollte bei dieser Kombination vermieden werden.

  1. Karpaltunnel-Syndrom

Unter einem Karpaltunnelsyndrom versteht man eine “Nerveneinklemmung” an der Vorderhand des Pferdes. Betrachtet man die oberflächliche Beugesehne in der Höhe der Rückseite des Vorderfußwurzelgelenks, so erkennt man ein breites Band. Dieses Band stellt sich als Dach eines Kanals (Karpaltunnels) dar. Dieser Kanal enthält u.a. einen wichtigen Vorderhandnerv – den nervus medianus. Beim Karpaltunnelsyndrom ist genau dieser Kanal zu eng. Dadurch wird auf den nervus medianus Druck ausgeübt und die Versorgung der Nerven hinter dem Band wird gestört. Deutliche Oberflächentemperatur ist vorhanden. Übt man an dieser Stelle leichten Druck aus, wird sich das Pferd heftig dagegen wehren, und am gesunden oder geheilten Bein lediglich leichte Empfindlichkeit spüren.

HINWEIS: In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass nach kurzer Zeit der Behandlung dem Pferd die einwirkenden Energien unangenehm werden. In diesem Fall ist die Behandlungssignalstärke auf 50% zurückzuführen und zwar so lange, bis das Pferd wieder still steht. Die Rücknahme der Stärke wird dann durch die Zeitfenstererweiterung der Behandlungsdauer ausgeglichen.

Eine Überdosierung ist nicht möglich. Allerdings ist bei einer dauerhaften Behandlung (z.B. ohne Pause bis 1 Stunde behandeln) eine Sättigung des Organismus erreicht. Daher die beschriebene Dosierung einhalten.

Warum kann der Patientenbesitzer auf eine Wirkung vertrauen?

Zum einen ist die Firma Warnke United Research & Development GmbH nach der Qualitätsnorm EN ISO 9001 und der Qualitätsnorm für Medizinproduktehersteller EN ISO 13485 zertifiziert. Zum anderen sind mittels eines wissenschaftlichen Know-how-Transfers mit Herrn Dr. rer. nat. U. Warnke, Technische Biologie und Bionik e.V., Universität des Saarlandes die physiologischen Wirkmechanismen durch eine wissenschaftliche Grundlagenforschung beschrieben und nachweisbar.

Kommentare sind geschlossen.